Kommentare

Bruichladdich Distillery (Isle of Isla)
In Destillerien
admin
30. Aug. 2021
Bruichladdich Distillery Auf der Insel Islay gelegen, ist die Bruichladdich [ˌbɹʊəxˈladɪ(ç)] ein typischer Vertreter der rauchigen Islay-Whiskys. Erbaut im Jahr 1881 am Loch Indaal (in Sichtweite von Bowmore), erlebte die Brennerei eine wechselvolle Geschichte mit mehreren Schließungen. Erst im Jahr 2000 wurde sie wiederbelebt, als der damalige Brennmeister der Bowmore-Distillery, Jim McEwan gewonnen werden konnte. Seitdem folgte ein kometenhafter Aufstieg. Bruichladdich war Pionier der Experimentierfreude mit ehemaligen Weinfässern und produzierte damals etliche Kleinserien, die heute nahezu unbezahlbar sind. Um in den ersten Jahren überleben zu können, wurde 2010 eine alte Brennblase aus der stillgelegten Inverleven-Distillery gekauft. Aufgrund ihrer eher untypischen Form wurde sie liebevoll „Ugly Betty“ (hässliche Betty) getauft. Die Geburtsstunde des Botanist, der aus 22 lokalen Kräutern gebraut wird. Ansonsten setzt die Brennerei auf soziale Verantwortung und Geschichte. Die Arbeitsplätze in der Destille wurden – wenn immer möglich – an schwerbehinderte Bewohner der Insel vergeben, die Sorten „Port Charlotte“ und „Octomore“ gehen auf ehemalige Destillerien zurück, die südlich von Bruichladdich lagen und produzierten. Alle Mitarbeiter waren per Anteil an der Distille beteiligt und kamen beim Verkauf an Rémy Cointreau im Jahr 2012 zu bescheidenem Reichtum (7,7-facher Wert der Anteile) Wer das große Glück hatte, Jim McEwan kennenzulernen, kommt nachher vom Whisky-Virus nicht mehr los. Der im Bowmore geborene und seit 1963 im Whisky-Business tätige Mann begeistert durch seine charismatische Ausstrahlung Mitarbeiter und Kunden – einfach alle Menschen um ihn herum. Sein Wissen ist legendär, seine mitreißende Art einzigartig. Sein Standard-Spruch: das technisch aufwändigste in Bruichladdich ist der kleine Tischventilator, der mir Luft zufächelt, wenn es im Brennhaus wieder mal zu heiß ist. Wir hatten einen Abend lang die Gelegenheit, neun verschiedene Bruichladdich Whiskys unter seiner Anleitung zu verkosten. Am Ende standen wir auf dem Tisch und grölten schottische Trinksprüche. Bei uns in der Bar gibt es von Bruichladdich den „Classic Laddie 10“, den „Octomore“ und dazu den „Botanist-Gin“.
Content media
0
0

admin

Weitere Optionen